Samstag, 2. Februar 2013

Monatsübersicht Januar 2013


Nachdem ich in den letzten Monaten den Monatsrückblick doch eher kurz und sachlich gehalten habe, kehre ich nun wieder zu den etwas ausführlicheren Monatsrückblicken zurück, denn ich mache bei der Aktion von Du oder der Rest der Welt mit - näheres findet ihr hier *klick*
Da ich ja eh stets eine Zusammenfassung meines Monats schreibe, dachte ich mir, dass diese Aktion dann auch schließlich kein Mehraufwand für mich ist :-)

Im Januar habe ich insgesamt 10 Bücher gelesen - 4 Bücher vom SuB und 6 Kinderbücher.
Insgesamt waren dies 1.012 Seiten - d.h. ich habe durchschnittlich 32,6 Seiten pro Tag gelesen.


Der Christmas Cookie Club  (359 S.) hat von mir 4 von 5 Sternen bekommen. Es war ein wundervolles Buch über Freundschaften, die Beziehung zwischen Mutter und Kind, schwere Schicksalsschlägen und das Leben im allgemeinen.
Jedes Jahr treffen sich 12 Frauen Anfang Dezember und tauschen untereinander selbstgebackene Cookies aus. Diese Cookies haben für jede der einzelnen Frauen eine bestimmte Bedeutung und so erzählen sie sich auch, aus welchem Grund sie in diesem Jahr genau diese Cookies gebacken haben und was sie im letzten Jahr so alles erlebt haben.
Die Geschichte wird aus der Sicht von Marnie, der "Ober-Cookie-Hexe" geschildert, die zu jeder der anderen 11 Frauen eine enge Freundschaft pflegt und so auch in den letzten Jahren das ein oder andere Geheimnis erfahren hat. Als Leser lernt man so nicht nur Marnie sehr gut kennen, sondern auch ihre Freundinnen und ihre zwei Töchter.
Es ist wie schon gesagtein wundervolles Buch und ich habe mir auch sogleich das zweite Buch der Autorin auf die Wunschliste gesetzt, in dem es dann um die ältere Tochter von Marnie geht.


Krieg - Stell dir vor, er wäre hier (59 S.) habe ich mir erst letzte Woche gekauft und sogleich am selben Abend gelesen.
In diesem Büchlein wird geschildert, wie es wohl wäre, wenn in Europa Krieg herrschen würde und man selbst betroffen wäre. Man müsste in ein friedvolles Land fliehen, allerdings werden Flüchtlinge vielerorts abgewiesen und wenn man es dann doch in ein anderes Land geschafft hat, ist man die Probleme noch lange nicht los - Aufenthaltsgenehmigung beantragen, Integration in das neue Land und in die Gesellschaft...
Mir hat dieses Buch die Flüchtlingszeit meiner Urgroßmutter näher gebracht, die nach dem zweiten Weltkrieg als "Sudetendeutsche" aus ihrer Heimatstadt mit ihren Kindern (darunter mein Großvater) fliehen musste.
Aber auch die Situation der aktuellen Asylbewerber rückt damit in ein anderes Licht.


Der Racheschwur (87 S.) hat von mir 3 von 5 Sternen bekommen.
Der Grundgedanke der Geschichte war gut und gefiel mir auch, allerdings hatte das Buch trotz seiner 87 Seiten so einige Längen und war im Grunde auf der ersten Hälfte eher langweilig.... mehr dazu findet ihr in meiner dazugehörigen Buchvorstellung *klick*

Geliebte Nanny (296 S.) hat wiederum 5 von 5 Sternen bekommen.
Es geht um Mel (Melissa), die eine Stelle als Nanny bei der "stinkreichen" Familie von Degenhausen annimmt. Die Bedingungen, die Mels Arbeitgeberin allerdings stellt, sind alles andere als normal. Auch hier findet ihr mehr in meiner Buchvorstellung *klick*




Ich lieb dich für immer... ist mittlerweile Tochterkinds und mein Lieblingsbuch. Es geht im die Liebe einer Mutter zu ihrem Kind, die stets die gleiche ist, egal in welcher Phase des Heranwachens sich das Kind auch gerade befindet und auch welche Scherereien die Mutter im Alltag mit dem Kind hat. Abends schaut sie sich schlussendlich doch wieder ihr Kind an und denkt daran, wie sehr sie es doch liebt :)

Tilda Apfelkern - Oh du fröhliche hier geht es um die kleine Kirchenmaus Tilda, die am liebsten einmal im Kirchenchor mitsingen würde, allerdings ist sie viel zu klein und ihre Stimme alles andere als kräftig und laut genug. Doch gerade zum Weihnachtsfest sind sämtliche Chormitglieder erkrankt. Doch Tilda hat eine wundervolle Idee.
Die Kinder haben das Buch zu Weihnachten bekommen und es war ein wahrer Glücksgriff :) Dieses Buch wird Ende des Jahres in der Weihnachtszeit ganz bestimmt wieder gelesen.


Winnie Puuh geht in die Schule hat Sohnemann mit dem Kindergarten in der Bücherei ausgeliehen.
Mir persönlich hat es nicht so ganz gefallen, aber Sohnemann liebt es dafür umso mehr...
Wie der Titel schon vermuten lässt, geht es darum, dass Puuh und seine Freunde zur Schule gehen und es wird der Alltag in der Schule mit den verschiedenen Unterrichtsfächern (lesen, rechnen, Musik) auf kindliche Weise geschildert.


Pippi findet einen Spunk war mal wieder ein Buch, das wir alle liebten.
Pippi hat das Wort Spunk erfunden und begibt sich mit Tommy und Annika auf die Suche, was denn ein Spunk sein könnte. Wie gewohnt hat Pippi ihre ganz eigene Vorstellung ;-)


Komm, wir finden einen Schatz ist das "Einschlafbuch" von Sohnemann im letzten Monat gewesen - jedes Mal, wenn ich daraus vorgelesen habe, ist er eingeschlafen *gg*
Es geht um den kleinen Tiger und den kleinen Bären, die sich auf Schatzsuche begeben und schlussendlich einen ganz anderen Schatz finden, wie erwartet :)


Die wilden Strolche hat Sohnemann ebenfalls aus der Bücherei ausgeliehen und dieses Buch hat die gute Chance nachgekauft zu werden.
Es geht um ein Rudel Wölfe, das von den anderen Tieren ausgeschlossen wird, weil es keinerlei Manieren besitzt. Die Wölfe möchten nicht weiter ausgegrenzt werden und so beobachten sie die anderen Tiere und wollen sich ändern um endlich dazu zu gehören.
Die Illustrationen in diesem Buch waren wirklich schon anzuschauen und sehr detailreich. Manche Seiten glichen Wimmelbuchseiten, denn man konnte eine Menge dort finden :)


Was habt ihr denn so im letzten Monat gelesen?
Was haltet ihr von der neuen/alten Monatsübersicht? Ich persönlich finde sie schon jetzt (wieder) gut - schließlich kann ich so auch zu den Büchern meine Meinung schreiben, zu denen ich evtl. mangels Zeit keine eigene Buchvorstellung geschrieben hätte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...